Wenn es trotz Arbeit vorne und hinten nicht reicht …

… dann sind Sie bei uns genau richtig!

Vielen Menschen geht es so, dass sie zwar viel arbeiten, aber das Geld doch immer wieder nicht reicht. In der jetzigen Krise haben viele noch ihren Arbeitsplatz und ihr Einkommen verloren.

Wer pro Monat nicht mehr als € 1.286,- zur Verfügung hat, gilt in Österreich als armutsgefährdet. 17 % der Erwerbstätigen in Tirol sind von Armut betroffen!

inbus bietet

  • Beratung zu einem höheren Einkommen
  • Unterstützung beim Beantragen von Förderungen
  • Informationen über Weiterbildungsmöglichkeiten

… damit mehr Geld zum Leben bleibt!

Unsere Beratung ist kostenlos und anonym. Wir gehen auf die individuelle Situation ein. Bei den Beratungszeiten richten wir uns nach Ihren Möglichkeiten.

inbus ist ein Projekt von innovia, das vom Land Tirol ins Leben gerufen wurde und finanziert wird, mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds.

inbus hat 2019 in den Bezirken Imst, Kitzbühel, Landeck und Lienz gestartet und wird im kommenden Jahr auf die restlichen Tiroler Bezirke ausgeweitet.

Die Beraterin Daniela Agu in Lienz erklärt, was inbus anbietet:

Projektleitung

Johannes Ungar

Johannes Ungar

Projektleitung

Rennweg 7a

6020 Innsbruck

E-Mail: johannes.ungar@innovia.at

Telefon: +43 676 843 843 10